Hauptmenü Untermenü Inhaltsbereich Footer
a a a

IntegrationsZentrum 
RETTET DAS KIND - Seebach

Allgemeines

Das „Fritz-Jausz-Haus“ verfügt über insgesamt 12 koedukativ und familienähnlich geführten  Wohnungen, die modern einrichtet sind und eine häusliche und familiäre Umgebung bieten. Jede Wohnung ist individuell gestaltet und auf die Bedürfnisse der jungen Menschen abgestimmt. Durch liebevolle Dekoration der einzelnen Wohnungen, die gemeinsam von den jungen Menschen und den BegleiterInnen stattfindet, entsteht eine Atmosphäre, in der sich jeder individuell entfalten kann. Feste, Feiern und Spaß haben, sind wichtige Eckpfeiler in unserer pädagogischen Begleitung. 

Wohnen SchülerInnen

In unseren  Wohnbereichen für Kinder  werden hauptsächlich schulpflichtige Kinder  betreut, gefördert und begleitet, die entweder in unserer räumlich angrenzenden Sonderschule für Schwerstbehinderte, einer Integrationsklasse in der Umgebung oder der allgemeinen Sonderschule in Spittal beschult werden.
Der Tagesablauf orientiert sich an familienähnlichen Strukturen und verläuft altersentsprechend. Je nach Unterstützungsbedarf werden die unterschiedlichen Hilfestellungen z.B. bei den Hausaufgaben, der Körperpflege und der Alltagsbegleitung gegeben und diverse Freizeitaktivitäten angeboten. Unterschiedliche Therapieangebote in unserem angrenzenden Ambulatorium können – nach ärztlicher Zuweisung – in Anspruch genommen werden. 

Im Sinne der Integration und der Normalisierung werden unter Anderem Kontakte zu Kindern und Jugendlichen außerhalb unseres Hauses angestrebt und entsprechend gepflegt. 

Für schulpflichtige Kinder, die im Familienverband leben bieten wir ab sofort eine Kurzzeitbegleitung an. Damit wollen wir einen Beitrag zur Entlastung der Familien leisten. Für nähere Informationen bitten wir um Kontaktaufnahme.
Um das Informationsblatt zu öffnen klicken Sie bitte hier.

Wohnen Jugend

Hauptschwerpunkt in der pädagogischen Begleitung unserer Jugendlichen und jungen Erwachsenen ist das Erlangen größtmöglicher Selbständigkeit und Autonomie. Jugendliche nach dem Pflichtschulalter bis zum 25. Lebensjahr, bestimmen ihren Tagesablauf aktiv mit  und erhalten hierbei die notwendige Assistenz unserer Begleiterinnen und Begleiter. Normalisierung ist für uns kein Schlagwort, sondern gelebte Realität. Das Begleitungsangebot richtet sich nach den unterschiedlichen Ressourcen der Jugendlichen und jungen Erwachsenen und umfasst sowohl die Begleitung von jungen Menschen mit einer geringen kognitiven Beeinträchtigung als auch Jugendliche und junge Erwachsene die viel Unterstützung in der Alltagsbetreuung  benötigen.
Gemeinsame Ausflüge und individuelle Freizeitgestaltung werden, je nach Vorlieben,  Interessen und Assistenzbedarf, geplant. Das Selbstbewusstsein und die Selbstbestimmung unserer Jugendlichen und jungen Erwachsenen zu stärken, ist ein weiterer  Schwerpunkt in unserer pädagogischen Begleitung. Unter dem Motto „wir vertreten uns selbst“ werden jährlich freiwillige Selbstvertreter(innen) gewählt, die jeweils für ein Jahr die Bedürfnisse der Jugendlichen und jungen Erwachsenen vertreten.

Kontakte und externe Freundschaften sind uns besonders wichtig auch die Teilnahme an Veranstaltungen und Festen tragen zur Integration bei.  Wir achten die Menschenrechte und lassen unseren jungen Menschen Raum für altersentsprechende Erfahrungen mit der notwendigen Unterstützung.